Wie finden wir unsere Location?

Das schöne an einer Freien Trauung ist: das Brautpaar hat freie Wahl! Oft auch die Qual der Wahl – was und wo ist der schönste Ort für unser Hochzeitsfest.

Die Burg, das Schloss, das Gutshaus, der Park, das Boot, der Strand, der Festsaal, die Taucherglocke, der eigene Garten, das Vereinshaus, die Kirche …

An den meisten Orten habe ich Freie Trauungen erlebt und mitgestaltet. Dabei ist mir noch mal bewusst geworden, wie wichtig es ist, sich vorzustellen, wie entscheidend die Umgebung das Fest prägen wird.

Wollen wir im eigenen Garten (umgeben von den Nachbarn, in Tuchfühlung mit dem Alltag) unser Fest feiern? Gefällt uns die private Stimmung, die Blicke, die Lautstärke, die Begrenztheit?

Wie ist es für uns, wenn auf einer großen Burg mit uns viele Brautpaare zur gleichen Zeit „Ja“ Sagen, wir und unsere Gäste an verschiedenen Hochzeitsfeiern durch Blicke, Töne … Anteil haben?

Wie gefällt es uns, wenn unsere Gäste nach der Zeremonie in einer Kirche in einen Bus steigen und zum Feiern, Gratulieren und Sektanstoßen erstmal eine Weile unterwegs sind?

Sind unsere Gäste auch so begeistert vom Ja-Sagen in einer Taucherglocke oder auf einem Boot?

Sich die Location mit dem ganzen Ablauf des Festes, mit den Gästen vorzustellen ist eine ganz wichtige Vorbereitung, dass das Hochzeitsfest gelingt.

Iris Dittberner-Glatz

(Die Darstellung und Beurteilung dieses Themas gibt die Meinung des Autors/ der Autorin wieder, nicht automatisch aller Mitglieder der AGFT)

Kommentieren