Gott macht blau – Schreibwerkstatt Teil III

Baum vor antikem Tor und blauer Himmel

Auf der AGFT-Herbstkonferenz 2016 hat unser Kollege Oliver Bisanz eine Schreibwerkstatt angeleitet. Er gab uns zunächst die Arbeitsanweisung, 7 Sätze über „Gott“ zu schreiben. Im zweiten Schritt sollten wir das Wort „Gott“ mit „ich“ ersetzen – ein spannendes Schreib-Experiment.
In einem dritten Schritt gab Oliver das Thema „Gott macht blau“ vor – und wir haben ganz unterschiedliche Assoziationen dazu aufgeschrieben. Die Ergebnisse sind bei uns Freien Theologinnen und Theologen naturgemäss sehr unterschiedlich ausgefallen.

Unser Kollege Oliver ist kurz nach dem Treffen gestorben, das macht diese Schreibwerkstatt für uns sehr besonders – und auch die Werke, die daraus entstanden sind und die wir an dieser Stelle (ohne Nennung des Autors/der Autorin) nach und nach in 4 Teilen veröffentlichen möchten.


Stell dir vor, Gott macht blau. Was dann?

Bevor die Sonne untergeht, will ich noch ein paar Schritte laufen, nach draußen, an die Luft. Den ganzen Tag habe ich am Computer gesessen und gearbeitet. Mein Üblicher Weg. Erst an der Straße entlang, dann links hoch und durch das kleine Wäldchen. Wenn ich aus dem Wald trete, führt der Weg am Waldrand entlang.

Ein Stück des Weges weiter sehe die Gestalt von Weitem. „Ah, Gott mach heute mal wieder blau.“ Gott sitzt auf meiner Lieblingsbank und lackiert sich gerade die Fingernägel mit Schneckenschleim. Ich setze mich dazu und gemeinsam schweigen wir uns durch die Nacht, bis zum Aufgang der Sonne. Gott steht auf, nickt mir zu und geht.


Stell dir vor, Gott macht blau. Was dann?

Die Welt erzittert, weil Gott betrunken ist. Sie schwankt und schunkelt. Bis sie aus den Angeln tanzt.

Gott kriecht auf allen Vieren durch das Weltall. Er sucht sie, die Welt, die tanz und schwebt, die sich vor ihm wegkullert.

Er breitet die Hände aus und lallt: Heute blau und morgen blau …

So entstand die Zeit, weder fassbar, noch unfassbar.

Gott verliert das Bewusstsein. Die Welt atmet auf und entfaltet sich gestaltungslos. Entspannt geht die Welt zugrunde, tanzt zwischen oben und unten, bettelt um Aspirin für Gott. Denn ein verkaterter Gott ist ein griesgrämiger Schöpfer.

Wann macht Gott grün?


Stell Dir vor, Gott macht blau

Gott macht nicht blau.
Und wenn, dann wäre es so, wie wenn ich als Mutter blau machen würde:

Ich würde an dem Tag vielleicht nichts tun, meine Kinder müssten alles selber machen und entscheiden – aber sie würden trotzdem wissen, dass es mich gibt und dass ich sie liebe – und das ist ein irreversibler Einfluss auf ihr Leben.

Kommentieren