• Was ist bei einer Freien Trauung heute anders als vor über 20 Jahren?

    Das Phänomen Freie Hochzeit / Trauung ist eine vergleichsweise junge Erscheinung – bedenken wir, dass seit Jahrtausenden geheiratet wird. Doch erst vor rund 20 bis 30 Jahren kamen junge Leute auf die Idee, es anders haben zu wollen, als es ihnen die beiden sog. Amtskirchen mit ihren recht festen liturgischen Formen bei einem Traugottesdienst jeweils anbieten.

    Weiterlesen
  • Hundstage

    Sprachgewaltig nimmt Markus Grünling den Hochsommer ins Visier, der ihm in seiner Dachwohnung Temperaturen wie im Backofen beschert.

    Weiterlesen
  • Freie Trauungen: nichts für „Feiglinge“!

    Der Wunsch nach Freien Trauungen, den es vermehrt seit gut 20 Jahren gibt, war und ist Hinweis auf neue Herausforderungen im zweisamen Zusammenleben. Es wird aber viel zu selten gesehen, dass dieser Wunsch auch ein Hinweis ist auf neue Qualitäten heutiger Paarbeziehungen.

    Weiterlesen
  • Jochen Jülicher: Ich bin freier Theologe – mein Traumberuf

    Jochen Jülicher begleitet Brautpaare in freien Zeremonien. Was reizt ihn an dieser Arbeit? Und wie ist das, wenn man regelmäßig den unterschiedlichsten Paaren hilft, den Bund fürs Leben zu schließen.

    Weiterlesen
  • Gute Wünsche an das Brautpaar

    Was man in einer kirchlichen Trauung als Fürbitte kennt kann in einer Freien Trauung in einer ganz persönlichen, freien Form einen guten Platz finden: Gute Wünsche an das Brautpaar.

    Weiterlesen
  • Markus Grünling – Ich bin freier Theologe – mein Traumberuf

    Markus Grünling begleitet Brautpaare in freien Zeremonien. Was reizt ihn an dieser Arbeit? Und wie ist das, wenn man regelmäßig den unterschiedlichsten Paaren hilft, den Bund fürs Leben zu schließen.

    Weiterlesen
  • Zweisprachige Hochzeiten – Yes we can

    „Machen Sie die Zeremonie auch auf Englisch?“ „Mein Mann stammt aus Spanien, die Zeremonie planen wir in Deutschland…“ Die Nachfrage nach zweisprachigen Hochzeitszeremonien steigt. Je nach eigenem Sprachvermögen lautet die Antwort „Yes I can“ oder „Yes we can organize“.

    Weiterlesen
  • Der Heiratsantrag ist männlich!

    Die Erkenntnis entstammt nicht einer Statistik, sondern meinen Gesprächen mit den Brautpaaren: Auch in Zeiten der Gleichberechtigung ist der Heiratsantrag Männersache. Den ersten Kuss initiieren aber durchaus auch öfter mal die Frauen.

    Weiterlesen
  • Iris Dittberner-Glatz: Ich bin freie Theologin – mein Traumberuf

    Iris Dittberner-Glatz begleitet Brautpaare in freien Zeremonien. Was reizt sie an dieser Arbeit? Und wie ist das, wenn man regelmäßig den unterschiedlichsten Paaren hilft, den Bund fürs Leben zu schließen.

    Weiterlesen
  • Du – mit dir sind die Wolken auf festen Boden gekommen

    Die Begegnungen mit den Brautpaaren regt manchmal auch zu eigenen Gedichten an.

    Weiterlesen