• Schnecke als Symbol für Langsamkeit

    Rituelle Langsamkeit

    Picknick im Friedwald. Jede Menge Hunde – von klein bis groß – lagern idyllisch im Gras. Auf dem Weg in den finstern Tann zum Baumgab umspringt die ganze Zeit ein Rauhhaardackel, ihr Totemtier, die Urne. Dort am Grab fällt mir auf, wie sich die Angstellte auf beide Knie niederlässt, um dann die Urne sehr zentriert in die Erde zu senken.

    Weiterlesen
  • leere Flaschen nach einem Fest

    Einladung zur „Flennes“

    Bei einer Trauerfeier in Bensheim – was im Hessischen bedeutet – werde ich nonchalant zur Flennes bzw. zum Flannerts eingeladen. Flennes, das Wort lasse ich mir auf der Zunge zergehen, das klingt doch endlich einmal anders als  ‚Leichenschmaus‘ oder gar  das banale ‚Trauerkaffee‘.

    Weiterlesen
  • Stein Spiegelung

    Buchbesprechung zu Thomas Glavinics Roman „Das größere Wunder“

    Durch die Hand einer Freundin wurde der Roman von Thomas Glavinic  zufällig an meinen sommerlichen Lesestrand angespült. Und warf Wellen… „Antworten werden überschätzt“, heißt ein Satz, der dir bleibt.  Ein durchgehendes Motiv in diesem – ja was eigentlich? – Liebes-, Schelmen-, Geschichtenerzähler- , philosophischen und/oder ironisch-zeitkritischem  Roman. Das alles und noch einiges darüber hinaus, lässt sich in diesem facettenreichen Werk entdecken.

    Weiterlesen
  • Hochzeitspaar Pferd Pferdehof

    Und wenn es mal holprig wird, ist das keine Katastrofe … .

    Ich komme auf dem weitläufigen Hof an, es ist ein Pferdegestüt. Der Sohn des Hofes heiratet heute. Ich frage nach dem Platz für die Zeremonie – „Na, dort wo Sie das E-Piano hören. Die Brautmama übt schon den ganzen Vormittag“.

    Weiterlesen
  • Gelassenheit und Energie im Hochzeitsritual

    Kürzlich bei einer Hochzeitsfeier. Die Trauzeugin nimmt mich in Empfang, um letzte Details zu klären. Die Atmosphäre oszilliert in angenehmer Weise zwischen Freundlichkeit und gesapnnter Erwartung. Der Trauzeuge moderiert noch kurz den Einzug des Brautpaares an, dann schweben sie schon in einem gläsernen Aufzug nach oben.

    Weiterlesen
  • Ha Shem oder der Name

    „Ich habe mich immer so geschämt“, erzählt mir seine Frau während des Trauergesprächs, „weil er immer alle Leute geduzt hat! Und wenn ich ihm gesagt habe, er solle damit aufhören, dann hat er nur gesagt, ‚Mit dem Herrgott bin ich per du und die soll ich siezen‘?“

    Weiterlesen
  • Buchbesprechung – Grüne Wunder erleben

    Anne-Maria Apelt, Visionssucheleiterin und Photografin, ist durch ganz Deutschland gezogen um mit Menschen ins Gespräch zu kommen, die dichte, lebensverändernde Erfahrungen in und mit der Natur gemacht haben.

    Weiterlesen
  • Leben mit den Göttern – eine Buchbesprechung

    Dieses Buch ist eine Wucht. Hmm, das ist zu massig. Dieses Buch blendet mit seinem Wissen. Aah, zu großkotzig. Dieses Buch führt einen einmal um die Welt. Wahr, aber nicht besonders treffend. Dieses Buch erzählt Geschichten, das einem der Atem stockt. Es zeigt Bilder, dass einem Hören und Sehen vergeht. Richtig aber nicht mehr.

    Weiterlesen
  • El Dorado – oder woher wir kommen

    Wer nach einer Schlüsselgeschichte für unser Verhältnis zur Welt insgesamt sucht, hier ist sie: El Dorado! Das ist spanisch und bedeutet übersetzt: Der Goldene.

    Weiterlesen
  • Buchempfehlung – Bäume von Piotr Socha und Wojciech Grajkowski

    „Das ist aber ein Kinderbuch!“ sagte der Buchhändler zu meiner Frau, als sie das vorbestellte Buch abholte. „Na, das wird schon passen“ antwortete sie nur leicht verwundert. Sie kennt mich ja inzwischen. „Soll ich es Ihnen in Kinderpapier einpacken?“ legte der Buchhändler noch eins drauf.

    Weiterlesen