7 Sätze über Gott – Schreibwerkstatt Teil II

Foto von Meer, Strand, blauem Himmel und einer Palme

Auf der AGFT-Herbstkonferenz 2016 hat unser Kollege Oliver Bisanz eine Schreibwerkstatt angeleitet. Er gab uns zunächst die Arbeitsanweisung, 7 Sätze über „Gott“ zu schreiben. Im zweiten Schritt sollten wir das Wort „Gott“ mit „ich“ ersetzen – ein spannendes Schreib-Experiment.
In einem dritten Schritt gab Oliver das Thema „Gott macht blau“ vor – und wir haben ganz unterschiedliche Assoziationen dazu aufgeschrieben. Die Ergebnisse sind bei uns Freien Theologinnen und Theologen naturgemäss sehr unterschiedlich ausgefallen.

Unser Kollege Oliver ist kurz nach dem Treffen gestorben, das macht diese Schreibwerkstatt für uns sehr besonders – und auch die Werke, die daraus entstanden sind und die wir an dieser Stelle (ohne Nennung des Autors/der Autorin) nach und nach in 4 Teilen veröffentlichen möchten.


7 Sätze über Gott

Gott – Platzhalter für ?

Gott- Die Autorität hinter niederen Beweggründen

Gott – Inbegriff für Rückenstärkung

Gott – Antwort auf die Angst vor der Lücke

Gott – Das Echo meiner Einsamkeit

Gott – Anthropologische Konstante im Dickicht der Sinnsuche

Gott – Für viele ein Fremdwort

Ich anstatt Gott

Ich – Platzhalter für ?

Ich – Die Autorität hinter niederen Beweggründen

Ich – Inbegriff für Rückenstärkung

Ich – Antwort auf die Angst vor der Lücke

Ich – Das Echo meiner Einsamkeit

Ich – Anthropologische Konstante im Dickicht der Sinnsuche

Ich – Für viele ein Fremdwort


Sieben Sätze über „Gott“

  • >Mir ist scheißegal wie du aussiehst, Gott, aber hilf!
  • Gott“ ist ein unmögliches Wort
  • Die Gotteskrieger sind wieder unterwegs
  • Wozu brauche ich einen Gott?
  • Wenn ich über Gott schreibe, setzt ich seine, ihre, diese Existenz voraus
  • Das Wort Gott ist ein Käfig, durch die Stäbe schaut die Essenz in die Welt.
  • Und dennoch stolpere ich ständig bei dem Gedanken an Gott.

Sieben Sätze über „Ich“

  • Mir ist scheißegal wie ich aussehe, Ich, aber hilf!
  • Ich“ ist ein unmögliches Wort
  • Die Ichkrieger sind wieder unterwegs
  • Wozu brauche ich ein Ich?
  • Wenn ich über mich schreibe, setzt ich meine Existenz voraus
  • Das Wort Ich ist ein Käfig, durch die Stäbe schaut die Essenz in die Welt.
  • Und dennoch stolpere ich ständig bei dem Gedanken an mich.

7 Sätze über Gott

1. Gott sei Dank!

2. So Gott will.

3. Um Gottes Willen, warum hast Du das getan?

4. Möchten Sie, dass ich in der Zeremonie Gott um seinen Segen bitte?

5. Mit Gott hat das nichts zu tun, den lass mal aus dem Spiel.

6. Zu Gott beten kann ich auch im Wald, dazu brauche ich keine Kirche.

7. Den lieben Gott wollen wir da lieber rauslassen.

Ich anstatt Gott

1. Mir sei Dank!

2. So ich will.

3. Um meinet willen, warum hast Du das getan?

4. Möchten Sie, dass ich in der Zeremonie mich um meinen Segen bitte?

5. Mit mir hat das nichts zu tun, mich lass mal aus dem Spiel.

6. Zu mir beten kann ich auch im Wald, dazu brauche ich keine Kirche.

7. Mich Liebe wollen wir da lieber rauslassen.

Kommentieren